Region Frankfurt RheinMain bleibt attraktiv für internationale Unternehmen -

Oberbürgermeister Peter Feldmann, Aufsichtsratsvorsitzender der FrankfurtRheinMain GmbH gratuliert dem Unternehmen zum 15jährigen Bestehen und zu mehr als 1.100 angesiedelten internationalen Unternehmen

Heute kam der Aufsichtsrat der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM GmbH) zum zweiten Mal in diesem Jahr zusammen. Aufgrund der aktuellen Situation fand die Sitzung allerdings nicht als Präsenzveranstaltung, sondern virtuell statt.

Peter Feldmann, Aufsichtsratsvorsitzender der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region und Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt: „Zum ersten Mal in der Geschichte des internationalen Standortmarketings tagte der Aufsichtsrat der Gesellschaft online. Die Mitglieder des Aufsichtsrates waren der Sitzung per Video zugeschaltet. Auch auf diesem Weg ist ein reger Austausch und zielgerichtete Sacharbeit möglich.“

Wetteraukreis zurück als Gesellschafter der FRM GmbH

Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Rückkehr des Wetteraukreises als Gesellschafter der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region. Der Wetterauer Kreistag machte mit einem Beschluss in seiner Sitzung vom 1. Juli 2020 den Weg dafür frei. In seiner heutigen Sitzung gab der Aufsichtsrat der FRM GmbH grünes Licht für den formalen Beitritt. 2005 gehörte der Wetteraukreis zu den Gründungsmitgliedern des internationalen Standortmarketings und verließ die Gesellschaft aus Kostengründen im Jahr 2013.

„Es freut uns außerordentlich, dass der Wetteraukreis ab 1. Januar 2021 wieder ganz offiziell Mitglied der FRM GmbH ist. Damit sind alle Gründungsmitglieder des internationalen Standortmarketings erstmals seit 2011 wieder als Gesellschafter an Bord. In der aktuell schwierigen weltwirtschaftlichen Situation ist es essentiell, dass die Region FrankfurtRheinMain geeint auftritt und international gemeinsam für sich wirbt.“ so Peter Feldmann.

International anhaltendes Interesse an der Region FrankfurtRheinMain

Der Aufsichtsrat befasste sich auch mit der Frage, wie sich die Pandemie auf das Ansiedlungsinteresse ausländischer Firmen auswirkt. Eric Menges, Geschäftsführer der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region, konnte berichten, dass die Unternehmen FrankfurtRheinMain als einen Wirtschaftsstandort wahrnehmen, der besondere Herausforderungen vergleichsweise gut meistert: „Selbstverständlich ist 2020 auch für uns kein Jahr wie jedes andere. Wir stellen dennoch erfreut fest, dass das hohe Interesse internationaler Firmen an der Region anhält.“

So ist die Zahl der Immobilienanfragen, die das Team der FRM GmbH in diesem Jahr bearbeitet hat, sogar gestiegen. Bereits im dritten Quartal überstieg die Zahl der Immobiliengesuche von ansiedlungsinteressierten Firmen die Gesamtzahl des Jahres 2019. In erster Linie kam die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien von Unternehmen aus den USA und Japan.

Messeauftritte und Veranstaltungen

Veranstaltungen und Messen sind in Zeiten von Corona selbstverständlich nicht in gewohnter Art und Weise durchführ- und organisierbar. Die aktuelle Lage fordert von allen Beteiligten ein hohes Maß an Flexibilität. Davon war auch die Organisiation des diesjährigen Auftritts der Region auf der Immobilienmesse Expo Real geprägt, die federführend von der FRM GmbH organisiert wurde.

Eric Menges, Geschäftsführer der FRM GmbH: „Dank eines eingespielten Teams der FRM GmbH, langjährigen Standpartnern und Sponsoren haben wir am Ende sämtliche Klippen umschifft und einen Weg gefunden, der es uns eigentlich ermöglicht hätte, die Region sowohl physisch als auch digital in München schlagkräftig zu vertreten. Leider kam einen Abend vor Beginn der Expo Real 2020 die Absage des Veranstalters für beide Formate. Wir haben allerdings von Anfang an eine kurzfristige Absage nie ausgeschlossen und entsprechend geplant, so dass keine größeren finanziellen Verluste entstanden sind.“

Die geplanten Auftritte der FRM GmbH auf den Frankfurter Messen Formnext und Hypermotion fanden ausschließlich virtuell statt.

„Es ist ein stolzes Signal der internationalen Messestadt Frankfurt, dass die geplanten Messen – sofern möglich – in den virtuellen Bereich gelegt wurden. Messen in Zeiten von Corona sind zwar anders als das, was wir üblicherweise kennen, es ist aber wichtig, dass Messen überhaupt stattfinden.“, so Peter Feldmann.

15 Jahre FRM GmbH

Seit nunmehr 15 Jahren werben die Experten der FRM GmbH im Auftrag der Region bei ausländischen Unternehmen für den Wirtschaftsstandort FrankfurtRheinMain. Auf eine Feier mit langjährigen Wegbegleitern, Unterstützern, Freunden und Partnern musste das Team um Geschäftsführer Eric Menges in diesem Jahr leider verzichten. Allerdings kann sich die Bilanz des Unternehmens sehen lassen: In den vergangenen 15 Jahren haben sich mehr als 1.100 ausländische Firmen in der Region angesiedelt, etwa die Hälfte davon mit intensiver Betreuung durch die FRM GmbH und ihrer regionalen Partner.

„Die FrankfurtRheinMain GmbH hat in den vergangenen 15 Jahren professionell und zielgerichtet gearbeitet. Die Konzentration auf sieben Kernländer und ausgewählte Branchen hat sich für die Region ausgezahlt und alle Beteiligten enger zusammenrücken lassen. Eindruckvoller Beleg dafür sind die zahlreichen Neu- und Wiedereintritte von Gesellschaftern in den vergangenen Jahren.“, so Oberbürgermeister Peter Feldmann.