FRM meets Ho-Chi-Minh-City. Werben um Ansiedlungen vietnamesischer Unternehmen -

Im Rahmen einer Reise der Stadt Frankfurt haben wir in Ho-Chi-Minh-City ein Investorenevent organisiert. Eric Menges, Geschäftsführer der FRM GmbH und Jörn Siegle, verantwortlich für Vietnam bei der FRM GmbH, warben vor vietnamesischen Unternehmensvertretern für eine Ansiedlung am Wirtschaftsstandort Frankfurt RheinMain.

„Deutschland ist der größte Handelspartner Vietnams in der Europäischen Union. Das 2020 geschlossene Freihandelsabkommen zwischen der EU und Vietnam führt dazu, dass vietnamesische Unternehmen ihre Geschäfte mit Partnern in der Europäischen Union ausbauen. Dafür wiederum benötigen sie einen Standort innerhalb der EU. Frankfurt RheinMain bietet diesen Firmen ideale Rahmenbedingungen für die Ansiedlung ihrer Deutschland- oder Europazentrale. Neben der ausgeprägten Internationalität der Region sorgt die hervorragende globale Anbindung für kurze Wege. Die guten Flugverbindungen nach Ho-Chi-Minh-City und Hanoi machen Frankfurt RheinMain zum idealen Ausgangspunkt für den Markteintritt vietnamesischer Firmen.“, so Eric Menges, Geschäftsführer der FRM GmbH.

„Ho-Chi-Minh-City, Veranstaltungsort von „Frankfurt RheinMain meets Ho-Chi-Minh-City“, gehört zu den am schnellsten wachsenden Städte weltweit und ist das wirtschaftliche Zentrum des ASEAN (Verband Südostasiatischer Nationen). Mit dem Inkrafttreten des Freihandelsabkommens EVFTA (European-Vietnam Free Trade Agreement) 2020 fallen innerhalb von sieben Jahren 99,8 Prozent der Zölle weg. Das bietet vietnamesischen Unternehmen große Chancen, da die Europäische Union nach China zweitgrößter Handelspartner Vietnams ist. Schon heute gehen etwa 19 Prozent aller Exporte des Landes in die Europäische Union,“ berichtete Oberbürgermeister Feldmann.

Eric Menges, Peter Feldmann und Jörn Siegle nutzten die Gelegenheit, um im persönlichen Gespräch mit Vertretern vietnamesischer Unternehmen, die an einer Expansion interessiert sind, für eine Investition in Frankfurt RheinMain zu werben.

„Frankfurt RheinMain ist aufgrund seiner zentralen Lage der perfekte Standort für Unternehmen, die planen, in Europa Geschäfte zu machen. Zudem leben in unserer Region bereits heute zahlreiche Einwohner mit vietnamesischer Staatsbürgerschaft – Tendenz steigend.“, so Jörn Siegle, Projektleiter Vietnam bei der FRM GmbH. „Für uns war es sehr erfreulich, dass wir zahlreiche Gäste aus der Wirtschaft und der Stadtverwaltung von Ho Chi Minh City auf unserer Veranstaltung begrüßen konnten. Das belegt das große Interesse an einer Zusammenarbeit mit und auch einer möglichen Expansion nach Frankfurt RheinMain.“

Die vietnamesische Wirtschaft hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Aufstrebende Unternehmen des Landes planen eine Expansion auch nach Europa. Vietnam sieht nach dem Ende der restriktiven Null-COVID-Politik einem wirtschaftlichen Aufschwung entgegen. Experten erwarten für 2022 ein Wirtschaftswachstum von 5 Prozent. Die größten Investoren in Vietnam waren 2021 Singapur, Korea, Japan und China. Global tätige Unternehmen wie Samsung, Intel, Canon, Panasonic und Foxcon haben in der Vergangenheit bereits massiv in vietnamesische Fertigungsstätten investiert.

„Ausdruck des neuen Schwunge der wirtschaftlichen Dynamik sind nicht nur die erfreulichen Zahlen von 7 bis 8 Prozent Wachstum im 2. Quartal, sondern auch die gute Beteiligung an der Frankfurter Messe Automechanika in Ho-Chi-Minh-Stadt mit immerhin 170 Firmen aus aller Welt. Ein großer Erfolg für unsere Messe,“ so Feldmann anschließend.

Vietnamesische Unternehmen haben Frankfurt RheinMain bereits als Wirtschaftsstandort für sich entdeckt. So unterstützte die FRM GmbH im Jahr 2010 die VietinBank, eine der drei größten Banken des Landes, bei ihrer Ansiedlung in Frankfurt. Der international tätige Automobilhersteller Vinfast hat seit 2018 eine Niederlassung in Frankfurt. Das Unternehmen gehört zur Vingroup, der mit rund 55.000 Angestellten der größte private Mischkonzern des Landes ist. Erst vor kurzem wurde in den Medien über die globalen Expansionspläne des Unternehmens berichtet. Diese Entwicklung nimmt die FRM GmbH zum Anlass, sich zukünftig intensiver mit diesem Markt zu beschäftigen.