China Mobile International (CMI) expandiert in Frankfurt RheinMain und eröffnet Rechenzentrum in Mörfelden-Walldorf -

China Mobile International (CMI), nach Kundenzahlen weltweit größter Mobilfunkanbieter, eröffnete in FrankfurtRheinMain ein neues Rechenzentrum. Nach Angaben des Unternehmens dient das Rechenzentrum als wichtige Ergänzung des globalen Netzwerks von CMI und als Internet-Rechenzentrum (IDC) für die internationalen Kunden des Unternehmens. Das neue Datencenter in Mörfelden-Walldorf ist das erste, welches CMI auf dem europäischen Kontinent eröffnet hat und zudem das erste Datencenter in Frankfurt RheinMain, das komplett in chinesischer Hand ist.

China Mobile International (CMI) wurde bei der Expansion von der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM GmbH) in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises Groß-Gerau und der Stadt Mörfelden-Walldorf unterstützt.

„Unser China-Team steht bereits seit 2014 in engem Kontakt mit dem Unternehmen. Nachdem wir CMI bereits bei der Ansiedlung des Vertriebsbüros unterstützt haben, erfuhren wir frühzeitig von den Expansionsplänen und konnten das Unternehmen von den Standortvorteilen unserer Region überzeugen.“, so Eric Menges, Geschäftsführer der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region. „Mit dieser Ansiedlung baut unsere Region ihre Rolle als europaweit führender Standort im Bereich Rechenzentren und Datenmanagement weiter aus. Schon heute gibt es bei uns knapp 60 Rechenzentren, die die herausragende Telekommunikations- und Internet-Infrastruktur vor Ort nutzen.“

China Mobile International ist für das internationale Geschäft des Staatsunternehmens China Mobile verantwortlich. China Mobile besitzt aktuell weltweit mehr als 70 Land- und Unterseekabel. Das Unternehmen ist an 180 Standorten global vertreten. China Mobile gehört zu den Fortune 500 Unternehmen und ist sowohl an der Börse in Hongkong als auch an der New Yorker Börse gelistet. 2019 betrug der Jahresumsatz 108 Milliarden US-Dollar. Aktuell beschäftigt CMI weltweit rund 457.000 Mitarbeiter.

„Das Rhein-Main-Gebiet kristallisiert sich als begehrter Standort für internationale Investitionen in IT und Digitalisierung heraus“ erklärt Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der Hessen Trade & Invest GmbH. „Unser Ziel als Wirtschaftsförderer des Landes ist es, Hessens Position als führende europäische Digital-Region auszubauen. Wir schaffen mit dem Ausbau digitaler Infrastruktur beste Voraussetzungen für die Ansiedlung internationaler Investoren und so eine beständige Wertschöpfung in der Region. Die Eröffnung des CMI-Rechenzentrums in Mörfelden begrüßen wir daher ausdrücklich.“

Im Zuge des Ausbaus der Aktivitäten in Deutschland übernahm China Mobile International ein bereits bestehendes Rechenzentrum in Mörfelden. Das Unternehmen wird eigenen Angaben zufolge ca. 80 Millionen Euro am Standort investieren und zunächst etwa 20 Arbeitsplätze schaffen.