Alle Gesellschafteranteile der FRM GmbH vergeben -

Der Aufsichtsrat des Unternehmens zog eine positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2019. Seit Gründung des Unternehmens 2005 hat sich die Gesellschafterzahl von anfangs 22 auf inzwischen 31 gesteigert. Damit sind 100 Prozent aller Gesellschafteranteile des Internationalen Standortmarketings vergeben.

In der letzten Aufsichtsratssitzung der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM GmbH) zog der Aufsichtsrat des Unternehmens eine positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2019. Seit Gründung des Unternehmens 2005 hat sich die Gesellschafterzahl von anfangs 22 auf inzwischen 31 gesteigert. In diesem Jahr konnten mit der Stadt Raunheim und der Region Rheinhessen zwei neue Gesellschafter gewonnen werden. Damit sind 100 Prozent aller Gesellschafteranteile des Internationalen Standortmarketings vergeben.

Peter Feldmann, Aufsichtsratsvorsitzender der FRM GmbH und Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt: „Unsere Stärke als Region liegt im gemeinsamen Handeln und unserer Vielfalt. Insofern ist nur folgerichtig, dass FrankfurtRheinMain auch bei der Ansiedlung internationaler Unternehmen eng zusammenarbeitet. Dass wir mit diesem Ansatz richtig liegen, belegt auch, dass sich seit Gründung der FRM GmbH im Jahr 2005 rund 1.100 internationale Unternehmen in der gesamten Region angesiedelt haben. Insofern freut es uns im Aufsichtsrat natürlich ganz besonders, dass seit diesem Jahr 100 Prozent aller Gesellschafteranteile vergeben sind.“

Mit dem Beitritt der Region Rheinhessen ist die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region in drei Bundesländern – Hessen, Bayern und Rheinland-Pfalz –vertreten. Das ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Während das Land Hessen und der Bayerische Untermain seit Gründung des Internationalen Standortmarketings direkt oder indirekt Gesellschafter sind, trat die Region Rheinhessen in diesem Jahr bei.

Am 1. Januar 2020 kommt mit dem Rhein-Lahn-Kreis ein weiterer Gesellschafter hinzu. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Rhein-Lahn-Kreises wird zu diesem Zeitpunkt eigenständiger Gesellschafter der Internationalen Standortmarketinggesellschaft. Der Aufsichtsrat der FRM GmbH stimmte dem Beitritt in der heutigen Aufsichtsratssitzung formal zu.

Außerdem wählte der Aufsichtsrat der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region einstimmig Peter Feldmann (SPD) auf Vorschlag von Ulrich Caspar, Präsident der IHK Frankfurt, erneut zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden. Michael Cyriax (CDU), Landrat des Main-Taunus-Kreises, wurde ebenfalls einstimmig wiederholt zum stellvertretenden Vorsitzenden des Gremiums berufen.