IHK UND HWK UNABHÄNGIGE ANWÄLTE DES MARKTES

In Deutschland genießen sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen eine hohe Rechtssicherheit. Die gesetzgebenden Organe und eine funktionierende Verwaltung garantieren den verlässlichen Schutz der Eigentumsrechte. Der Wirtschaftsstandort Deutschland zeichnet sich durch Offenheit für ausländische Investoren und eine geringe Schattenwirtschaft aus.

Garanten des Schutzes der Wirtschaft vor rigider staatlicher Einflussnahme sind sowohl die Industrie- und Handelskammern (IHK) als auch die Handwerkskammern (HWK) mit Niederlassungen in allen Regionen. In der Bundesrepublik sind alle Unternehmen im Inland (ausgenommen Handwerksbetriebe, freie Berufe und landwirtschaftliche Betriebe) per Gesetz Mitglied einer IHK. Handwerksbetriebe sind in der HWK organisiert. Die Unternehmen und Betriebe zahlen einen Pflichtbeitrag, der sich an ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit orientiert. Die Beiträge der Mitgliedsunternehmen sichern die wirtschaftliche Unabhängigkeit der IHK und der HWK gegenüber Einzelinteressen und staatlicher Einflussnahme. Beide verstehen sich als Institutionen der Wirtschaft für die Wirtschaft und vertreten als eigenverantwortliche öffentlich-rechtliche Körperschaften die Interessen der Unternehmen und Unternehmer gegenüber Kommunen, Landesregierungen und regionalen staatlichen Stellen. Sie nehmen öffentlich-rechtliche Aufgaben wahr und stehen ihren Mitgliedern als kundenorientierte Berater und sachkundige Makler in lokalen, regionalen und überregionalen Angelegenheiten zur Verfügung.

DEMOKRATISCH, SOZIAL, SICHER

Die Bundesrepublik Deutschland ist seit ihrer Gründung 1949 laut Grundgesetz ein demokratischer und sozialer Bundesstaat“. Sie besteht aus 16 teilsouveränen Bundesländern. Das politische System ist föderal und als parlamentarische Demokratie organisiert. Die staatliche Ordnung des Grundgesetzes basiert auf Verfassungsorganen und auf einem soliden Rechts- und Verwaltungssystem. Garanten für eine stabile Demokratie sind die Gewaltenteilung und das Mehrparteiensystem. Deutschland ist Mitglied der Vereinten Nationen, der Europäischen Union und der NATO.

Bundeshauptstadt und Regierungssitz des Landes ist Berlin, einige Bundesministerien befinden sich allerdings in der ehemaligen Hauptstadt Bonn. Mit mehr als 82 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat in Europa.

Die deutsche Wirtschaft ist nach dem Prinzip der sozialen Marktwirtschaft organisiert. So wird dem Markt innerhalb bestimmter Grenzen ein freies Spiel der Kräfte ermöglicht, aber eine übermäßige Ansammlung von Marktmacht verhindert. Der deutsche Staat schafft den Rahmen für einen funktionierenden Wettbewerb und moderiert die unterschiedlichen Interessen.