NAMSA siedelt sich in FrankfurtRheinMain an. US-amerikanischer Spezialist für die Prüfung von Medizinprodukten eröffnet Labor am Bayerischen Untermain. -

Global agierende Unternehmen schätzen die zahlreichen Vorteile der Region FrankfurtRheinMain sehr. Kurze Wege, der internationale Flughafen Frankfurt, eine hohe Lebensqualität und die Vorteile, die die Region als traditioneller Standort für Medizintechnik bietet, waren auch für das US-amerikanische Unternehmen NAMSA absolut überzeugende Ansiedlungsargumente. Das Unternehmen eröffnete am 6. März im Industrie Center Obernburg sein einziges analytisches Prüflabor außerhalb der USA.

Global agierende Unternehmen schätzen die zahlreichen Vorteile der Region FrankfurtRheinMain sehr. Kurze Wege, der internationale Flughafen Frankfurt, eine hohe Lebensqualität und die Vorteile, die die Region als traditioneller Standort für Medizintechnik bietet, waren auch für das US-amerikanische Unternehmen NAMSA absolut überzeugende Ansiedlungsargumente. Das Unternehmen eröffnete am 6. März im Industrie Center Obernburg sein einziges analytisches Prüflabor außerhalb der USA. Diese Ansiedlung wurde unterstützt durch die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM GmbH) und die Zentec GmbH.

„Wir sind sehr stolz, dass es gelungen ist, NAMSA in FrankfurtRheinMain anzusiedeln. Damit baut die Region ihre führende Rolle als Standort US-amerikanischer Unternehmen weiter aus.“, so Eric Menges, Geschäftsführer der FrankfurtRheinMain International Marketing of the Region. „In der Vergangenheit haben sich bereits mehr als 1.500 US-Unternehmen hier angesiedelt. Vom Flughafen Frankfurt aus fliegen jede Woche knapp 300 Direktflüge in die USA. Zudem hat das weltweit größte US-Konsulat seinen Sitz in Frankfurt.“

Dr. Gerald Heimann, Geschäftsführer der ZENTEC führt weiter aus: "Die NAMSA ist bereits seit über fünf Jahren im Business Center der ZENTEC in Großwallstadt angesiedelt. Wir freuen uns sehr, dass es uns durch unsere gute Vernetzung in der Region gelungen ist, die NAMSA für den Standort Bayerischer Untermain zu begeistern, sodass das neue Labor hier im Industrie Center Obernburg eröffnet wird. Das zeigt, wie wichtig es ist, nicht nur reine Büroflächen anzubieten, sondern lebendige und aktive Netzwerke zu etablieren, in denen sich neue Unternehmen optimal entwickeln können und sich die Menschen heimisch fühlen."

NAMSA, 1967 von einem promovierten Biochemiker gegründet, war das erste unabhängige Unternehmen weltweit, welches sich ausschließlich auf die Prüfung medizinischer Geräte und Materialien spezialisiert hat. Ziel des familiengeführten Konzerns ist es, das gesamte Spektrum an Dienstleistungen anzubieten, die notwendig sind, ein Medizinprodukt vom Konzept bis zur Zulassung am Menschen zu begleiten. Derzeit hat NAMSA rund 1.000 Mitarbeiter und ist mit Niederlassungen in acht Ländern auf vier Kontinenten vertreten. Der Hauptsitz von NAMSA befindet sich in Toledo, Ohio.

„Einer der wichtigsten strategischen Gründe für die Entscheidung von NAMSA, ein Labor am bayerischen Untermain zu eröffnen, ist die wirtschaftliche Stärke der Region FrankfurtRheinMain. Zudem ist die Region ein anerkannter Pharma-Standort und beheimatet eine Vielzahl von biopharmazeutischen Herstellern und Life-Science-Unternehmen.", erläutert der Landrat des Landkreises Miltenberg, Jens Marco Scherf.

Das Labor im Industrie Center Obernburg ist - neben dem Labor in den USA - das einzige voll funktionsfähige Labor für chemische Auftragsanalysen von Medizinprodukten. Am Standort am Bayerischen Untermain plant NAMSA die Schaffung von 15 bis 20 Arbeitsplätzen für Chemiker, Ingenieure und Laboranten.